DM 170 - Streulicht-Staubmessung

Sie befinden sich hier:Startseite · Produkte
 

DM 170 -
Streulicht-Staubmessung

Der DM 170 ist ein Staubsensor, der nach dem Rückstreuverfahren arbeitet und sich besonders für die Messung von Staubkonzentrationen eignet

  • erfüllt die Anforderungen der TÜV-Prüfung nach EN 15267
  • eignet sich für Messungen in den verschiedensten industriellen Anwendungsbereichen
  • kann in Verbrennungsanwendungen sowie Anwendungen mit höherer Staubbelastung eingesetzt werden
  • für die Prozessoptimierung geeignet
  • ProScatter-Rückstreu-Sensortechnologie mit besonders niedriger Erkennungsgrenze ab 1 mg/m3
  • Null- und Kontrollpunktprüfung (Referenzpunkt) für eine zuverlässige Messung
  • Spülluftsensor zur Ausfallmessung
  • Nichtinvasives System für den Einsatz in nicht-kondensierenden Staubkanälen
  • alle optischen Komponenten komplett außerhalb des Staubkanals
  • bietet eine zuverlässigere Staubpartikelmessung als Alternative zu Trübung- oder Szintillationsmessungen

Einsatzbereiche

Der DM 170 eignet sich für den Einsatz in mittleren bis großen Staubkanälen sowie für Messungen von geringen
bis hohen Staubkonzentrationen ungeachtet der Staubgeschwindigkeit oder -beladung.

Zu den typischen Anwendungen zählen:

  • Kontinuierliche Emissionsüberwachung
  • Überwachung der Filterleistung

Funktion

Der DM 170 basiert auf der ProScatter®-Rückstreu-Sensortechnologie. Partikel im Staubkanal werden mit einem Laser beleuchtet, und ein Sensor misst die Menge des von den Partikeln zurückgestreuten Laserlichts. Nebenstreuungen und Umgebungslicht werden durch Einstellung des Sichtfeldes des Sensors und Verwendung einer modulierten Laserquelle eliminiert. Die Reaktion des Sensors verhält sich proportional zur Staubkonzentration.

Das System kann für eine absolute mg/m³-Messung durch den Vergleich mit den Ergebnissen eines Referenztests kalibriert werden.
Dank der Fähigkeit, selbst geringe Staubkonzentrationen ab 1 mg/m³ zu messen, kann der DM 170 für Anwendungen mit Emissionen weit unter der Erkennungsgrenze herkömmlicher Trübungsmessinstrumente eingesetzt werden.

Technische Daten

Prozess- / Anwendungsbereiche Geeignete Anwendungsbereiche Geeignet für die Messung in nicht-kondensierenden Strömungen
  Geeignete Installationsorte In Außenbereichen oder geschützten Bereichen; sicher bei Umgebungstemperaturen zwischen -20 und 50 °C
  Prozesstemperatur (an der Messstelle) -20 °C bis 250 °C
optional: bis 400 °C
  Prozessdruck ±20 mbarG
  Durchmesser des Staubkanals (anwendungsspezifisch) 1,5 - 15 m
  Gaszusammensetzung Nichtkondensierend
  EX-Schutz ATEX-Zone 2/22
  Prozessanschluss 3" 150 lb ANSI-Flansch
DN 80 PN10/PN16-Flansch
JIS 100-5k, -10k-Flansch
Luftspülung Erfordert eine externe Versorgung mit 100 l/min trockener, sauberer (ölfreier) Luft.  
  Typ Mittleres Spülgebläse
  Versorgungsspannungen (Optionen) 110 V AC, 50/60 Hz, 7 A 230 V AC,
50/60 Hz, 2,3 A
  Gebläseschlauch 3-m-Schlauch mit Armaturen (mitgeliefert)
  Luftfilter Standard (enthalten)
  Schalldruckpegel <80 dBA
  Kabeleingänge 1x M20-Kabeleinführung
Messprinzip Messart Lichtstreuung
  Auflösung 0,1 mg
  Reaktionszeit 2 Sekunden
  Staubkonzentrationen <1 bis 1000 mg/m3
Sensor-Optionen Sensorversionen Standardsensor bis zu 250 °C - Hochtemperatursensor bis zu 400 °C
(mit Spülluftströmungssensor, serienmäßig bei Hochtemperatursensoren)
  Sensormaterial 316 Edelstahl
  Sensorabmessungen L 354 x H 216 x B 204 mm einschließlich Flansch und Kabeleinführungen
  Null- und Kontrollpunktprüfungen Enthalten
  Schutzklasse IP 65
  Versorgungsspannung 100 - 240 V AC 50/60, 1 A 24 V DC
  Eingänge / Ausgänge Ausgänge: 1 x 4 . . . 20 mA
2 x Alarmrelais
1 x RS 485-Ausgang
Eingänge: 1 x digitaler Eingang
  Automatische Spülluftausfallprüfung Option
 
 

Welche Messtechnik-Produkte interessieren Sie? (Quickfinder)