PicoFlow - Feststoff-Mengenmessung

Sie befinden sich hier:Startseite · Produkte · PicoFlow - Feststoff-Mengenmessung
 

PicoFlow -
Feststoff-Mengenmessung
bei kleinem Feststoff/Luft-Verhältnis

Mengenmessung in Förderleitungen mit sehr geringer Materialkonzentration

  • in pneumatischen Anwendungen bei Materialstömen bis 100 kg/h (applikationsabhängig)

  • im Freifall mit min. 2 m/s Fallgeschwindigkeit (ca. 25 cm Fallhöhe)

  • in Fällen, wo Staubmessgeräte überfordert und Durchflussmessgeräte unterfordert sind

Einsatzbereiche

PicoFlow wurde speziell für Mengenmessungen in Förderleitungen mit sehr geringer Materialkonzentration entwickelt.

PicoFlow kann besonders gut in pneumatischen Applikationen verwendet werden, arbeitet aber auch in Freifallanwendungen mit Fallgeschwindigkeiten von mindestens 2 m/s zuverlässig.

Die Messung liefert absolute Messwerte (nach Kalibrierung) in g/h oder kg/h.

Optional wird eine spezielle Luftspülung mit angeboten. Sie kommt bei Materialien mit Anbackungstendenz zum Einsatz.

Funktion

Das Messprinzip des PicoFlow basiert auf dem elektrodynamischen Messeffekt.
Ein Keramiküberzug der sehr kurzen Antenne verhindert den Verschleiß des Sensors.
Eine speziell weiterentwickelte Hard- und Software erlaubt eine Linealisierung der Messwerte.

Montageanleitung

Der PicoFlow kann in metallischen Kanälen und Rohrleitungen eingebaut werden.

Der Einbau sollte möglichst weit von Krümmungen und anderen Einbauten
wie z. B. Klappen und Schieber vorgenommen werden.
Der Abstand zwischen Sensorstab und Einbauten in den Kanal sollte mindestens
den 3-fachen Kanaldurchmesser in jeder Stromrichtung betragen.
Nichtmetallische Kanäle müssen mittels einer Metallmanschette, einer Metallfolie
oder einem engmaschigen Metallgitter über eine Länge von mindestens 5x-Kanaldurchmesser ummantelt werden.
Nach Festlegung des Einbauortes wird ein Loch in die Kanalwand gebohrt,
wo die mitgelieferte Aufschweißmuffe senkrecht zum Rohr aufgeschweißt wird.
Der Sensorstab wird dann mittels des Einschraubgewindes in diese eingeschraubt.

Technische Daten

Sensor Messbereich Ab 100 g/h bis 100 kg/h (applikationsabhängig)
  Prozesstemperatur Standard: 150 °C; Optional: max. 500 °C
  Druck Max. 2 bar (Optional: bis 25 bar)
  Fließgeschwindigkeit Min. 2 m/sec
  Feuchtigkeit 60 % RH oder weniger (nicht kondensierend)
  Messprinzip Elektrodynamik
  Umgebungstemperatur -20 … +60 °C
  Sensorstab Material: Edelstahl, AL2O3-Keramik 99,7 %; Länge: applikationsabhängig
  Gehäusematerial Aluminium
  Schutzart IP 66; ATEX: Kat. 1/2 GD
  Elektrischer Anschluss Anschlussraum DIN M 20
  Schaltausgang Messwertalarm Relais mit Umschaltkontakt Max. 250 V/AC, 1A
Nicht bei EX-Geräten Kat. 1 und 2
  Gewicht Ca. 1,5 kg
     
Auswerteeinheit (Feldgehäuse) Versorgungsspannung 110/230 V, 50 Hz (optional 24 V DC)
  Leistungsaufnahme 20 W / 24 VA
  Schutzart IP 65 nach EN 60 529/10.91
  Betriebsumgebungstemperatur -10 ... + 45 °C
  Abmessungen 258 x 237 x 174 (B x H x T)
  Gewicht ca. 2,5 kg
  Schnittstelle RS 485 / RS 232 C (ModBus)
  Kabelverschraubungen 3 x M 16 (4,5 - 10 mm Ø)
  Anschlussklemmen Leiterquerschnitt 0,2 - 2,5 mm² [AWG 24-14]
  Stromausgang 4 ... 20 mA (0 ... 20 mA), Bürde < 500 Ω
  Schaltausgang Messwertalarm Relais mit Umschaltkontakt
Max. 250 V AC, 1 A
  Datensicherung Flash-Speicher
  Impulsausgang Open Collector - Max. 30 V, 20 mA
     
Auswerteeinheit (Hutschiene) Versorgungsspannung 24 V DC ± 10 %
  Leistungsaufnahme 20 W / 24 VA
  Schutzart IP 40 nach EN 60 529
  Betriebsumgebungstemperatur -10 ... +45 °C
  Abmessungen 23 x 90 x 118 (B x H x T)
  Gewicht Ca. 172 g
  Anschlussklemmen Leiterquerschnitt 0,2 - 2,5 mm² [AWG 24-14]
  Stromausgang 4 ... 20 mA (0 ... 20 mA), Bürde < 500 Ω
  Schaltausgang Messwertalarm / Schaltausgang Fehleralarm Relaisausgang, wahlweise NC (Öffner) oder NO (Schließer) -
max. 250 V AC, 1 A
  Datensicherung Flash-Speicher
  Impulsausgang Open Collector - max. 30 V, 20 mA
 
 

Welche Messtechnik-Produkte interessieren Sie? (Quickfinder)