ProGap S - Grenzstanddetektion

Sie befinden sich hier:Startseite · Produkte · ProGap S - Grenzstanddetektion
 

ProGap S -
Füllstandsensor & Leveldetektion

Mikrowellenschranke zur berührungslosen Detektion
von Schüttgütern in Behältern, Rohrleitungen oder Schächten

  • einfache Grenzstand- und Füllstandmessung
  • absolut unempfindlich gegenüber Materialanbackungen
  • bis zu einem Querschnitt von 18 m einsetzbar (größere Querschnitte auf Anfrage)
  • mit Adapter einsetzbar bis 220 °C und 20 bar
  • mit Keramikarmatur bis 1.000 °C einsetzbar
  • einsetzbar in StaubEx-Zonen
  • Signalisierung durch Relaisschaltung
  • Detektion durch nichtleitende Wandungen hindurch
  • extra kurzer Sensor mit separater Auswerteeinheit

- Jetzt auch mit Befüllstrom-Ausblendung -

Einsatz / Funktion

Die Mikrowellenschranke ProGap S ist ein universell und flexibel einsetzbarer Füllstandssensor, bestehend aus Sender und Empfänger auf Basis neuester Mikrowellentechnologie. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn der Grenz- oder Füllstand von Schüttgütern aller Art detektiert oder Gegenstände positioniert werden sollen.

Die Mikrowellenschranke ist ein berührungslos messendes Verfahren. Sie kann in Behältern, Rohrleitungen, Schächten oder an Freifallstrecken montiert werden.
Die Reichweite beträgt je nach Ausführung 0 ... 4 m bzw. 0 ... 18 m. Auch größere Reichweiten können realisiert werden. Falls Behälterwände, Gehäuse oder Leitungen nicht metallisch sind, ist es möglich von außen zu messen.

Somit kann sogar durch geeignete Fenster (aus nichtmetallischem Material) die Messung komplett vom Prozess entkoppelt werden. Dies ist vor allem bei der Verwendung von aggressiven, abrasiven oder grobstückigen Materialien, bei extremen Drücken oder Temperaturen interessant.

Auch bei schwierigen Bedingungen, sowie in StaubEx-Zonen kann der ProGap S mit Hilfe eines Prozessadapters eingesetzt werden. Zudem wird durch die Verwendung von Mikrowellen eine hohe Unempfindlichkeit gegenüber Anbackungen auf dem Sensorfenster gewährleistet.

 

 

Montageanleitung

Der ProGap S lässt sich auf einfache Weise durch folgende Arten montieren:

Sender und Empfänger werden durch Einschrauben in einem
R 1 1/2"-Gewindestutzen montiert. Die Einbaulage der Geräte ist beliebig.
 
Wichtig ist, dass Sender und Empfänger die gleiche Einbaulage haben. Die Justage erfolgt mit Hilfe einer Konterverschraubung. Über eine Anzeige der Signalintensität wird die Ausrichtung erleichtert. Der Anschluss der Versorgungsspannung erfolgt an Sender und Empfänger.
Der Schaltausgang wird am Empfänger zur Verfügung gestellt. Es ist keine zusätzliche Auswerteeinheit notwendig.

 

Technische Daten

Sensor Material Gehäuse: Edelstahl 1.4571 / Sensor-Isolierung: POM
  Schutzart IP 65
  Einsatz in Ex-Zonen ProGap S Ex in StaubEx-Zone 20/22 und GasEx-Zone 0/2 nur mit Prozess-Adapter
  Betriebstemperatur - 20 ... + 80 °C
- 20 ... + 220 °C (mit Prozess-Adapter)
bis 1.000 °C (mit Keramik-Flansch)
  Umgebungstemperatur - 20 ... + 60 °C
  Betriebsdruck max. 1 bar
max. 20 bar (mit Prozess-Adapter)
  Detektionsbereich 0 ... 4 m
0 ... 18 m
> 18 m (auf Anfrage)
  Spannungsversorgung 24 V DC gespeist von Auswerteeinheit
  Leistungsaufnahme ca. 1,8 VA
  Stromaufnahme max. 100 mA
  Arbeitsfrequenz K-Band 24.125 GHz (± 100 MHz)
  Sendeleistung max. 5 mW
  Gewicht Sender / Empfänger jeweils ca. 0,560 g
     
Auswerteeinheit (Hutschiene) Speisespannung 24 V DC +/- 10 %
  Leistungsaufnahme 3,5 W
  Stromaufnahme 120 mA bei 24 V
  Relaisausgang (max.)
- Schaltspannung
- Schaltstrom
- Schaltleistung

250 V AC
1 A
60 W
  Abfallverzögerung 0,25 ... 5 s (stufenlos einstellbar)
  Gewicht ca. 172 g
  Schutzart IP 40
     
 
 

Welche Messtechnik-Produkte interessieren Sie? (Quickfinder)