FlowJam Plus - Materialflussüberwachung mit Rückstaumeldung

Sie befinden sich hier:Startseite · Produkte
 

FlowJam Plus -
Materialflussüberwachung
mit Rückstaumeldung

Der FlowJam Plus ist eine konsequente Weiterentwicklung des etablierten
und tausendfach eingesetzten FlowJam-Sensors.

  • schnelle Erkennung von Materialbewegung (Flow/NoFlow)
  • Zusatzfunktion "Erkennung von Rückstau" oder "Materialflussunterbrechung"
  • arbeitet berührungslos unter Verwendung von Mikrowellen
  • prozesssicheres Gerät, da die Mikrowelle Materialanbackungen durchdringen kann
  • misst von außen durch nichtmetallische Behälterwände, Gehäuse oder Leitungen
  • auch bei schwierigen Bedingungen: d. h. hohen Betriebstemperaturen und -drücken
    sowie in Ausführung für EX-Zonen (mit Hilfe eines Prozessadapters)

Funktion

Der FlowJam Plus sendet Mikrowellen in die Rohrleitung, in welcher der Materialstrom fließt.
Hierbei kann es sich um einen Freifall-Transport oder um einen pneumatischen Transport handeln.
Die Mikrowellensignale werden von den sich bewegenden Feststoffpartikeln reflektiert.
Eine Verschiebung der Dopplerfrequenz zwischen ausgesandten und empfangenen Signal bedeutet Materialbewegung bzw. „Flow“. Bei Nichtauftreten dieser Dopplerverschiebung gibt es keine Materialbewegung mehr und der Sensor zeigt „NoFlow“.
Bei Eintreten dieses Zustandes kann der FlowJam Plus aufgrund eindeutiger Kennwerte aus dem Reflektionssignal erkennen, ob sich von unten ein Rückstau gebildet hat oder die Materialzuführung
von oben unterbrochen ist.
Dieser Schaltzustand wird über ein zweites Relais ausgegeben.

Anwendungsbeispiele

•    Übergabestelle

In einer Biomasseanlage werden Hackschnitzel mittels zweier Förderschnecken transportiert.
An der Übergabestelle zwischen den Schnecken überwacht der FlowJam Plus den Materialstrom.
Bei einer Materiaflussunterbrechung kann nun schnell erkannt werden, ob ein Problem besteht, weil die untere Schnecke kein Material mehr abführt oder die Zuführschnecke kein Material mehr bringt.

 

 

 

•    Materialeinlauf in eine Zellenradschleuse

In einem Kalkwerk wird Kalk über eine vertikale Fallleitung in den Einlauf einer Zellenradschleuse gefördert. An dieser Stelle soll sichergestellt werden, dass immer ein ausreichender Materialstrom vorhanden ist. Erreicht die Materialsäule in der Fallleitung die Sensorposition, signalisiert der FlowJam Plus genau diesen Zustand. Mit Hilfe dieser Informationen kann die Zuführung besser geregelt werden.

Montage / System

Montage
Der FlowJamPlus-Sensor wird mittels G-1½-Zoll-Gewindestutzen
an der Leitung montiert.

 

 

 

 

 

 

 

System
Eine komplette Messstelle besteht aus den Komponenten:

•     FlowJamPlus-Sensor
•     Hutschienen-Connector
 

 

 

 

Technische Daten

Sensor Gehäusematerial Edelstahl 1.4571
  Schutzart IP 65
  Betriebstemperatur - 20 ... + 80 °C
- 20 ... + 220 °C (mit Prozess-Adapter)
bis 1000 °C (mit Keramik-Flansch)
  Umgebungstemperatur - 20 ... + 60 °C
  Betriebsdruck max. 1 bar / Max. 20 bar (mit Prozess-Adapter)
  Spannungsversorgung 18 ... 24 V DC / AC
  Arbeitsfrequenz 24.125 GHz; ± 100 MHz
  Sendeleistung max. 5 mW
  Gewicht 1,0 kg
  Abmessungen Gehäuse: Länge 216 mm / Durchmesser 52 mm
Gewinde: Länge 30 mm / Durchmesser G 1 ½ Zoll
     
Connector (Hutschiene) Spannungsversorgung 18 ... 24 V DC
  2 x Relaisausgang
- Schaltspannung
- Schaltstrom
- Schaltleistung

Max. 250 V AC
Max. 1 A
Max. 60 W
  Kommunikation USB
  Abfallverzögerung 1 ... 15 s (stufenlos einstellbar)
  Gewicht Ca. 172 g
 
 

Welche Messtechnik-Produkte interessieren Sie? (Quickfinder)