AirSafe - Kontinuierliche Staubüberwachung

Sie befinden sich hier:Startseite · Produkte · AirSafe - Kontinuierliche Staubüberwachung
 

AirSafe
Kontinuierliche Staubmessung
der Umgebungsluft

  • Zur Vermeidung von Staubexplosionen
  • Staubkonzentrationen an Arbeitsplätzen werden kontinuierlich überwacht.
  • Möglicher Staubaustritt aus Anlagenteilen wird schnell erkannt.
  • Auch für Anwendungen in Zone 22 Staub erhältlich.

 

 

 

 

 

Einsatzbereiche

Triboelektrische Sensortechnologie von SWR hat sich zur Messung der Staubkonzentration in Prozessanlagen tausendfach bewährt.
Mit dem AirSafe steht nun ein Messgerät zur Verfügung, welches die Staubkonzentrationen in der Umgebungsluft zum Beispiel in Gebäuden, Produktionshallen, Siloeinhausungen, Kesselhäusern oder am Arbeitsplatz kontinuierlich überwachen kann.
Der AirSafe überwacht vorgegebene Grenzwerte.
Zum Beispiel um die Entstehung von Staubexplosionszonen zu vermeiden, oder um unbemerkte Staubaustritte aus Anlagenteilen zu detektieren.
Staubkonzentrationen, die möglicherweise zur Gefährdung der Mitarbeiter führen, werden mit AirSafe frühzeitig und zuverlässig erkannt.

Funktion

Der AirSafe besteht aus einem Strömungskanal in dem ein tribolelektrischer Staubsensor integriert ist.
Durch das Ansaugen von Luft in den Strömungskanal wird ein Luftstrom von
ca. 100 m3/h erzeugt.
Vom Luftstrom getragene Staubpartikel, die am Sensor vorbeiströmen, erzeugen einen Ladungstransfer, wodurch ein Messsignal generiert wird.
Das Messsignal wird in ein elektrisches Signal umgewandelt, welches grafisch angezeigt oder als Relaisschaltung und 4 ... 20 mA-Signal ausgegeben werden kann.

System
Der AirSafe-Strömungskanal hat eine Länge von 500 mm und einen Durchmesser von 100 x 100 mm.
Der integrierte Staubsensor verfügt über einen Relaisausgang, der bei Über-
schreitung eines vom Kunden eingestellten Grenzwertes schaltet bzw. einen Alarm ausgibt.
Der Messbereich des Sensors liegt zwischen 0,1 und 150 mg/m3.
Das Gerät wird mit einer voreingestellten Alarmschwelle ausgeliefert, deren Schaltpunkt bei etwa 25 mg Staub* pro m3 liegt.

* kann von der Staubart abhängig sein.

Montageanleitung

Der AirSafe kann innerhalb eines Raumes an beliebigen Orten platziert werden.
Mit Ausnahme von zu hohen Umgebungstemperaturen (max 60 °C) müssen Abstände zu Aggregaten oder Wänden nicht beachtet werden.

Mit Hilfe der dafür vorgesehenen Halterungen ist der AirSafe zur Wandmontage geeignet.

Technische Daten

Staubdetektor Messobjekte Feste Teilchen im Gasfluss
  Partikelgröße 0,3 µm oder größer
  Messbereich Ab 0,1 mg/m<sup>3</sup>
  Umgebungstemperatur - 20 . . . + 60 °C
  Feuchtigkeit 95 % RH (nicht kondensierend)
  Messprinzip Triboelektrik
  Dämpfungszeit 1 s
  Ausgabesignale Relaisausgang, wahlweise NC (Öffner) oder NO (Schließer)
  Abmessungen 500 x 100 x 240 (L x B x H)
  Gehäusematerial Aluminium
  Spannungsversorgung 24 ± 10 % V DC
  Leistung Max. 10 W
  Elektrischer Anschluss Schraubklemmen / Anschlussraum
  Gewicht 5,5 kg
     
Auswerteeinheit (Hutschiene) Versorgungsspannung 24 ± 10 % V DC
  Leistungsaufnahme 20 W / 24 VA
  Schutzart IP 40 nach EN 60529
  Betriebsumgebungstemperatur -10 … +45 °C
  Abmessungen 23 x 90 x 118 (B x H x T)
  Gewicht Ca. 172 g
  Anschlussklemmen Leiterquerschnitt 0,2 - 2,5 mm<sup>2</sup> [AWG 24-14]
  Stromausgang 4 … 20 mA (0 … 20 mA), Bürde < 500 Ω
  Schaltausgang Messwertalarm / Fehleralarm Relaisausgang, wahlweise NC (Öffner) oder NO (Schließer) - max. 250 V AC, 1 A
  Feldbus-Kommunikation ModBus (RS 485)
  Datensicherung Flash-Speicher
     

Applikationsbeispiel

Klicken Sie auf das Applikationsbeispiel, um zur ausführlichen Beschreibung zu gelangen.

Staubüberwachung
an Sprühtrocknern

Notfallabschaltung
mit AirSafe

Schutz von Produktionsanlagen -
Staubmessung mit AirSafe

 
 

Welche Messtechnik-Produkte interessieren Sie? (Quickfinder)