Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

SpeedFlow - Geschwindigkeitsmessgerät für Feststoffe

Rohr-Version mit verschiedenen Durchmessern

  • Sensor wird dem vorhandenen Rohrdurchmesser entsprechend angefertigt
  • kann über Bördelanschlüsse einfach in den Prozess integriert werden
  • misst ohne Produktberührung

 

Einsatzbereiche

Der SpeedFlow 2.0-Pipe wurde speziell für die kontinuierliche Messung der Geschwindigkeit von Feststoffen wie Granulat, Pulver und Staub in metallischen Rohrleitungen entwickelt. Der Sensor kann in Freifall-Leitungen oder in pneumatischen Förderungen die Fall- oder Fließgeschwindigkeit des Materials messen. Die Messung ist vollkommen materialunabhängig. Der Einsatzbereich beginnt schon bei einer Materialgeschwindigkeit von 0,75 m/s.

Der SpeedFlow 2.0-Pipe eignet sich besonders um schonende Materialförderungen zu überwachen, da keine Aufbauten in den Querschnitt hineinragen.

Funktion

Der SpeedFlow 2.0-Pipe-Geschwindigkeitssensor arbeitet auf Basis der Elektrodynamik. Das Durchströmen der Feststoff-Partikel durch den Sensorquerschnitt führt zu einem Ladungstransfer (Induktionsspannung). Diese elektrischen Signale werden durch ein Autokorrelationsverfahren ausgewertet. Durch den definierten Abstand der Elektroden wird somit die Geschwindigkeit errechnet.

Die Inbetriebnahme erfolgt im eingebauten Zustand und mittels mitgelieferter Software. Die Geschwindigkeit wird als 4 ... 20-mA-Signal ausgegeben.

Montageanleitung

Zur Montage des Sensors wird der Einbauort entsprechend der geforderten Ein- und Auslaufstrecken festgelegt. Am festgelegten Einbauort wird der Sensor über einen Standard-Bördelanschluss in die bestehende Rohrleitung eingebaut.

Der Abstand zwischen Sensor und Auswerteeinheit kann maximal 300 m betragen.

Technische Daten

Applikationsbeispiele

Geschwindigkeitsmessung zur materialschonenden Förderung
Artikel lesen

Weitere Geschwindigkeitsmessgeräte